Wilgersdorf benennt Wege und Straßen

Bericht der Siegener Zeitung am 26.05.1956 Wilgersdorf benennt Wege und Straßen

Heraus aus der Kleindörflichkeit -Eine ständig wachsende Gemeinde

Wilgersdorf. 26. Mai. Die Gemeindevertretung hat gestern ein Problem gelöst, das seit Jahren ansteht und nahezu als ein „heißes Eisen" betrachtet werden musste: die Namengebung für die Wege und, Straßen. des Ortes. In früheren Jahren war es nicht so nötig, dass jede Straße ihre besondere Bezeichnung trug, denn jeder konnte über den Wohnplatz jedes anderen Mitbürgers Auskunft geben. Im Laufe der Zelt wurde das aber schwieriger. denn Wilgersdorf wuchs. Während 1910 der Ort noch 151 Gebäude umfasste waren es 1939 schon 209 heute sind es 292 und es wird fortlaufend weiter gebaut Die Einwohnerzahl steigt beständig an:

1910: 998, 1939: 1197, 1956: 1656. Die Zahl der Haushaltungen stieg in denselben Vergleichsjahren von 206 auf 256 und 409. 1949 behalf man sich mit einer Neunummerierung der Häuser um wieder einigermaßen Übersicht zu schaffen, der Namensgebung für die Straßen tritt Wilgersdorf endgültig aus' dem kleindörflichen Zeitalter heraus. In Besprechungen mit den berufenen Vertretern der Gemeinde und bit Gedankenaustausch mit Ortsheimatpfleger Berg wurden die geeigneten Bezeichnungen ausgewählt. Zumeist hat sich die Gemeindevertretung an die alten Flurbezeichnungen gehalten.

Welche Namen wurden gewählt ?

   1. Vom Ortseingang bis zum Hause Albert Fries: Bergknappenstraße;
   2. Vom Hause Wilhelm Schütz zum Hause Krips: Siegener Straße;
   3. Vom Hause Berg in Richtung Rudersdorf: In der Bleielsbach;
   4. Vom Hause Böhnert bis Ulrich Schmied: Untere Breitenbach;
   5. Ecke Haus Witwe Heinrich Berg bis Paul Berg: Sangweg;
   6. Vom Hause Paul Neuser bis zum Hundsberg: Weiherweg;
   7. Vom Hause Rudolf Müller bis zur Lehnbrücke: Am Hundsberg;
   8. Vom Neubau Walter Neuser bis Neubau Helmut Josche: Obere Breitenbach;
   9. Neue Schule bis zum Hause Alfred Pistor: Schulstraße;
  10. Vom Hause Siegfried Otterbach bis Erich Brach:Turnerweg;
  11. Vom Hause Alfred Konrad Neuser bis Josef Neuser: Am Eichborn;
  12. Vom Hause Wilhelm Ludwig Hartmann bis Walter Reichmann: Kurze Straße:
  13. Von der Ecke Adolf Schmelzer bis zum Hause Wilhelm Oster: Kirchweg;
  14. Von der Ecke Albert Zimmermann bi zum Hause Adolf Zimmermann: Brüderweg;
  15. Vom Hause Hermann Kissel bis Oswald Triech: Dorfstraße;
  16. Vom Hause Gustav Müller III bis Paul Winkel: Friedhofstraße;
  17. Vom Hause Eduard Müller bisHerbert Winkel: Gartenweg;
  18. Vom Hause Gottfried Hartmann bis Franz Weber: n der Gasse;
  19. Von der Ecke Arthur Wilhelm bis Karl Neef: Mühlenpfad;
  20. Vom Hause Adolf Boller bis Karl Gessner: Höhstraße;
  21. Von Wilhelm Wehn bis Eduard Reichmann: Hohler Weg;
  22. Vom Neubau Landau bis Hause Robert Scheid: Am Hofacker;
  23. Vom Hause Heinrich Neef bis Arnold Böcking: Brunnenstraße;
  24. Vom Hause Alfred Neuser bis Paul Vitt: Am Eisenacker;
  25. Vom Heinrich Gessner bis Wilhelm Kühn: Am Rennche;
  26. Vom Haus Hermann Landau bis Hans Kühn: einschl. der Häuser Witwe Gräbener und Witwe Wagener: Weißbachstraße;
  27. Von Martin Kölsch jun. bis zum Hause Otto Fries: Zolhausweg;
  28. Vom Hause Klara Kettner bis zum Neubau Siegfried Pulverich: In der Grobe;
  29. Vom Haus Kurt Hartmann bis zum Gestehaus: Nerrweg;
  30. Vom Kindergarten zur Ecke Theo Kettner: Am Raborn.

Die Bezeichnungen: „Neue Hoffnung, „Forsthaus, „Zollhaus und Mühle (drei Wohnplätze) werden beibehalten.
WILGERSDORF
am Rothaarsteig