Erläuterungen zum Ehrenmal

Unser Ehrenmal wurde nach dem 2. Weltkrieg oberhalb des Friedhofs angelegt, und zwar auf Anregung des damaligen Vorsitzenden des SGV, Gustav Berg. Das Ehrenmal für die Opfer des 1. Weltkrieges, das mitten im Ort errichtet war, wurde mit eingebaut. Gustav Berg hat in den Nachkriegsjahren alle Baum-und Straucharten aus der Wilgersdorfer Gemarkung angesiedelt, die wir in ihrer Vielseitigkeit bewundern können. Auch Apfel-, Birn-und Kirschbäume wurden angepflanzt und gedeihen zwischen den anderen Bäumen. Diese Arbeiten von Gustav Berg hat der SGV bis ins Jahr 2000 weitergeführt, u. a. mit dem Bau der Eingangstore. Der Bürgerverein führt diese Tradition ab diesem Zeitpunkt fort. Die Schrifttafeln sind überarbeitet worden, da sie nicht mehr gut lesbar waren. Nach Rücksprache mit Fachkundigen ist auch die äußere Friedhofshecke des Ehrenmales stark gekürzt worden, damit diese sich wieder mehr im Bodenbereich verjüngt. Am Ehrenmal wird zum Gedenken der Toten durch Krieg und Gewalt, jedes Jahr am Volkstrauertag als äußeres Zeichen der Trauer und Erinnerung ein Kranz niedergelegt bevor der Gedenkgottesdienst, jeweils wechselnd in der evangelischen und katholischen Kirche stattfindet.
WILGERSDORF
am Rothaarsteig