Daten von Heute

Flächennutzung
Der Flächennutzungsplan der Gemeinde Wilnsdorf sieht für Wilgersdorf folgende Nutzungsaufteilung vor:
Gesamtfläche: 1.154,0 ha
davon
Wohnbaufläche: 62,0 ha
Mischbaufläche: 15,7 ha
Gewerbliche Baufläche: 0,6 ha
Gemeinbedarfsfläche: 1,8 ha
Sonderbaufläche (CVJM): 2,7 ha
Grünflächen, öffentlich: 15,8 ha
Landwirtschaftliche, forstwirtschaftliche und Verkehrsflächen: ca. 1.055,0 ha

Bevölkerungsentwicklung:
1969: 2.077 Einwohner
2005: 2.998 Einwohner

Ortsvorsteher:
Wilgersdorf hat seit der kommunalen Neugliederung einen Ortsvorsteher als Bindeglied zwischen Bürgerschaft, Rat und Verwaltung. Er ist als Ehrenbeamter zusätzlich mit verschiedenen Aufgaben der Gemeindeverwaltung betraut. Ortsvorsteher waren von 1969 bis 1993 Klemens Gräbener, 1993 bis 2003 Manfred Daub und seit 2003 Günter Richter

Versorgung -entsorgung

Wasserversorgung
Die Versorgung mit Trinkwasser erfolgt durch die Gemeinde Wilnsdorf, die ihrerseits ihr Trinkwasser
vom Wasserverband Siegerland bezieht.

Abwasserbeseitigung
Die Abwasserbeseitigung erfolgt über die gemeindeeigene Kläranlage Weißtal in Niederdielfen

Abfallbeseitigung
Die Abfallbeseitigung wird bereits seit Jahren nach dem in der Gemeinde Wilnsdorf eingeführten Trennsystem durchgeführt.

Gemeinschaftseinrichtungen
Die Gemeinde Wilnsdorf verfolgt seit der kommunalen Neugliederung im Jahre 1969 das erklärte Ziel,
alle Ortsteile innerhalb ihrer jeweils eigenen herkömmlichen Strukturen so zu fördern, dass die Wahrung der
dörflichen Identität möglich blieb bzw. bleibt.

Die Grundausstattung mit den wichtigsten öffentlichen Gemeinschaftseinrichtungen stand für
Wilgersdorf stets im Vordergrund.

Kindergarten: 1973 Neuerrichtung mit der kath. Kirche als Träger

1996 Errichtung der 2. Kindergartens, ein privat finanzierter Neubau Träger ist auch hier die kath. Kirche

Grundschule: 1994/96 letzte Erweiterung/Renovierung Turnhalle, Mehrzweckhalle: 1989 Neuerrichtung

Friedhofshalle: Der Wilgersdorfer Friedhof wird langfristig bestehen bleiben. Für Erweiterungsflächen ist gesorgt. Trauerfeierlichkeiten finden in der durch die Bevölkerung in Eigenleistung errichteten Friedhofshalle statt.

Als jüngstes Gemeinschaftsgebäude wurde unser Bürgerhaus durch die Mitglieder des Bürgervereins in überwiegender Eigenleistung 1998/99 in Dienst gestellt.

Weitere Beispiele für gemeinschaftliches Wirken der Bevölkerung sind das ebenfalls 1975 mit großer Beteiligung der Wilgersdorfer Feuerwehr erbaute Feuerwehrgerätehaus auf dem Gelände der ehemaligen katholischen Schule an der Hauptstraße. Die Erweiterung im Jahr 1998 konnte wiederum nur durch die tatkräftige Beteiligung der Feuerwehr erfolgen.

Der Tennisverein hat Anfang der 80er Jahre in Eigenleistung das Tennisheim mit 3 Tennisplätzen errichtet. Im gleichen Bereich auf dem Haldengebiet der Grube ,,Neue Hoffnung“ ist ebenfalls in Eigenleistung auch das Schützenhaus mit den entsprechenden Schießanlagen entstanden. Auch durch Vereinsinitiative wurde das Sportheim am Sportplatz ,,Neue Hoffnung" durch die Mitglieder des TuS Wilnsdorf-Wilgersdorf fertig gestellt.

Nur die erheblichen Anstrengungen der Wilgersdorfer Bevölkerung haben die Errichtung all dieser
Gemeinschaftseinrichtungen ermöglicht
WILGERSDORF
am Rothaarsteig